Belgien: „Euthanasie für Kinder ist absurd“

2014-02-19

RealAudioMP3Das neue Euthanasiegesetz in Belgien ist absurd. Das sagt im Gespräch mit Radio Vatikan der Weihbischof von Mechelen-Brüssel, Leon Lemmens. Als weltweit erstes Land führt Belgien die aktive Sterbehilfe für todkranke Kinder und Jugendliche ein. Die belgische Abgeordnetenkammer stimmte einem entsprechenden Gesetz am Donnerstagabend mit großer Mehrheit zu. Damit stünden kranke Kinder und Jugendliche unter enormen Druck, so Lemmens.

 

„Die Gefahr ist dann, dass Eltern oder andere Familienmitglieder auf die Frage, wie lange denn das Kind noch leiden müsse, die Kinder zur Euthanasie induzieren.“

Die katholische Kirche in Belgien, aber auch Kinderärzte stellten sich in den vergangenen Wochen gegen die Ausweitung der Sterbehilfe auf Kinder. Die Befürworter des Gesetzes warfen den Bischöfen jedoch vor, die Debatte einzig auf eine „emotionale Ebene“ geführt zu haben.


Lesen Sie mehr bei Radio Vatikan

Copyright © Wydawnictwo Agape Sp. z o.o. ul. Panny Marii 4, 60-962 Poznań, tel./ fax: 61/ 852 32 82 | tel. 61/ 647 26 86